28
Okt
Nichtkommerzielle Projekte
19:00
Freitag, 28.10.2016

Um zu einem befriedigenden Leben für alle zu gelangen, greifen nichtkommerzielle Projekte nach den Wurzeln des Kapitalismus. Sie entkoppeln das Geben vom Nehmen, eignen und entscheiden gemeinsam, wandeln die Ware als Elementarform des Kapitalismus zu Commons, weil sie Geld, Tausch und Herrschaft überwinden wollen.

Inwiefern können nichtkommerzielle Projekte Keimformen einer neuen Gesellschaft sein? Welche Schwierigkeiten tun sich mit unseren gewordenen Bedürfnisstrukturen auf? Das beschreiben Projekterfahrene in der Broschüre „Ich tausch nicht mehr – ich will mein Leben zurück“, deren Texte auf https://ich-tausch-nicht-mehr.net zu finden sind. Zwei Referenten der AG Commons stellen Bemerkenswertes aus der Textsammlung vor.

von der AG Commons der Solidarischen Landwirtschaft Stuttgart – www.solawis.de